Hinweis: Diese Seite verwendet Cookies. Durch Klick auf den grünen Button geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies und entsprechende Datenübertragung an Dritte (auch nach USA). Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.

Einmal Licomet, bitte!

Umzug (c) Wammes & Partner GmbH

Wammes und Partner GmbH stellt neue Dienstleistung für interdisziplinäre Leistungen rund um elektronische Displays und HMIs vor

Electronic-Displays-Center Gundersheim, 18. Juli 2017. Vermessung von Licht und Farbe, Analyse, Beschreibung. Licomet steht als Akronym für „Light and Color Measurement“ zum einen für eine Vielzahl an interdisziplinären, technischen Leistungen für aktuelle und kommende embedded Display-Solutions und HMIs (Human Machine Interfaces). Zum anderen für TroubleShooting, von technischer Analyse über Dokumentation bis zum Bug-Fixing.

„Licomet ist einsetzbar für alle 2D- oder 3D-Anwendungen, -Konzepte und -Geräte, die Licht als Medium nutzen. Es ist so gesehen die Bezeichnung einer Kategorie an Leistungspaketen mit unterschiedlichem, aber sich untereinander technisch bedingendem Inhalt“, erklärt Klaus Wammes, Geschäftsführer der Wammes & Partner GmbH.

Licomet ist damit ein standardisierter Überbegriff einer Gattung. Analog zu Bezeichnungen wie Halbzeug, technische Zeichnung oder „weisse Ware“ wird er im Kontext der Verwendung näher spezifiziert. So laufen bei Wammes und Partner beispielsweise unter den Artikelnummern Licomet 01 bis 04 standardisierte Dienstleistungs-Pakete wie Seminare, Workshops oder Schulungen. Licomet 05 bis 09 dagegen, bündeln unterschiedliche optische Analysen und Untersuchungen von Funktionseinheiten. Höhere Artikelnummern beschreiben zusätzliche, meist anwendungs- oder auch firmenspezifisch kombinierte Leistungspakete. Eine detaillierte Übersicht ist auf Anfrage erhältlich.

Wammes: „Einzelne Dienstleistungen dieser Art gibt es freilich bereits. Allerdings unter einer Vielzahl an Namen und Bezeichnungen. Durch eine feste Begrifflichkeit soll ein einfacherer Zugang zum Verständnis komplexer technischer Effekte für Licht und elektronische Displays entstehen. Die dadurch nach Schwerpunkten standardisierbaren Leistungspakete lassen Kunden deren Aufträge auch unkomplizierter verwalten und abrufen.“